Meine Rezepte,  Ostern

Fruchtige Oster-Cookies

Der Frühling schenkt uns die schönsten Farben, wärmende Sonnenstrahlen und den wundervollen Gesang der Vögel, die sich wie wir über den Neubeginn der Natur freuen. Das bunte, fröhliche Osterfest mit all seinen Traditionen und Bräuchen ist eng mit der sich neu erschaffenden Natur verbunden. Nicht umsonst bringt in Österreich der Osterhase den Kindern bunt gefärbte Eier, die er in der nun wieder so herrlich grünen Wiese versteckt.

Ich liebe unsere Ostertraditionen – sie geben uns ein Gefühl der Beständigkeit und Sicherheit. Ostereier, Striezel und der reich geschmückte Palmkätzchenstrauß zeigen uns mit ihren fröhlichen Farben, dass der Winter nun endlich dem Frühling weicht.
Sind die Narzissen in diesem Jahr nicht besonders intensiv gelb? Die Frühlingsboten werden von uns immer wieder mit großer Vorfreude erwartet. Besonders in der heutigen, alles andere als unbeschwerten Zeit, bietet uns die Natur viel Zuversicht an – die Arbeit in meinem Garten tut mir deshalb jetzt ganz besonders gut.

In Österreich gibt es zahlreiche Bräuche rund um das Osterfest. Bunt gefärbte Ostereier als Symbol für das Familien- und Kirchenfest gehören aber überall dazu. Doch warum verbinden wir Ostern mit Eiern? Im Christentum gilt das Ei als Symbol für die Auferstehung von Jesus Christus. Bunte Ostereier sollen auch Hoffnung auf neues Leben und das Wiedererwachen der Natur geben.
Viele nützen die Fastenzeit vor Ostern, um auf Süßigkeiten, Fleisch, oder Alkohol zu verzichten. Andere versuchen, weniger Zeit mit dem Handy zu verbringen, um wieder mehr Zeit und Sinn für die wesentlichen Dinge des Lebens zu entwickeln. Nach einem Jahr Corona und einer zweiten, persönlichen „Krise innerhalb der Krise“, haben wir heuer stets versucht, das Leben so gut wie möglich zu genießen. Kochen und Backen ist für mich die beste Entspannung – daher gönnten wir uns auch in der Fastenzeit – wenn auch in Maßen – immer wieder kleine Köstlichkeiten.

Meine fruchtigen Oster-Cookies bringen die Sonne auf den Festtagstisch. Die hübschen Kekse sind kinderleicht gemacht und passen mit feinem Orangenaroma und fruchtiger Marillenmarmelade wunderbar in die Frühlingszeit. Die Kekse sind im Handumdrehen fertig und meist ebenso schnell aufgegessen. Mit etwas Schokolade verziert bringen die Cookies viel fröhliche Farbe in die Osterzeit. Der Teig lässt sich in jede gewünschte Form bringen, behält beim Backen seine Form und schmeckt einfach köstlich. Probiert das gelingsichere Rezept unbedingt aus – ihr werdet bestimmt begeistert sein.

Wir lieben Ostern, da es neben viel Freuden für die Kinder auch ein kulinarisches Fest ist: Ostereier, Schinken und Briochegebäck wie Striezel, Pinzen, oder Osterbrot gehören einfach dazu. Corona macht es uns zwar wieder einmal schwer, ein großes Familienfest zu feiern, doch wir lassen uns die Freude an den vielen Köstlichkeiten nicht nehmen. Könnt ihr den süßen Duft von frisch gebackenen Osterspezialitäten schon fast riechen? Dann gebt einfach „Ostern“ in die Suchfunktion oben ein und lasst euch von meinen Rezepten inspirieren!

Ach ja, der Osterhase bringt neben Eiern und Schokohasen natürich auch andere Präsente, die er traditionell im Garten versteckt. In diesem Jahr gibt es für Valentino ein ganz besonderes Geschenk: ein Fahrrad für „Große“. Das Großwerden hat für Kinder eine wichtige Bedeutung – der Schulbeginn als Start in eine neue Lebensphase und somit kein Kleinkind mehr zu sein. Wie schnell die letzten 6 Jahre doch vergangen sind – dieses süße, fröhliche Baby mit dem unendlich großen Herzen wird nun schon 6 Jahre alt. Ich kann mir kaum noch vorstellen, einmal ein Leben ohne meinen Sohn verbracht zu haben. Mama zu sein bedeutet viel Verantwortung und manchmal auch große Sorgen, vor allem aber das Gefühl zutiefst empfundener Liebe und Verbundenheit.

Ich wünsche euch eine schöne, entspannte Zeit mit euren Liebsten. Genießt es in vollen Zügen, eure Sabine.

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Fruchtige Oster-Cookies

Backzeit15 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Cookies, Kekse, Ostereier
Keyword: #cookies, Ostern
Portionen: 16 Stück
Autor: handmadememories.net by Sabine

Zutaten

Mürbteig

  • 210 g Mehl hier: Dinkelmehl, glatt
  • 140 g Butter oder pflanzliche Alternative
  • 70 g Staubzucker gesiebt
  • 1 Dotter
  • 1 Vanilleschote alternativ: Vanilleextrakt
  • 1 Orange Schale fein gerieben

zum Fertigstellen

  • 4 EL Marillenmarmelade
  • 100 g weiße Schokolade
  • etwas gelbe, natürliche Lebensmittelfarbe

Anleitungen

  • Die gut gekühlten Zutaten für den Keksteig werden möglichst schnell miteinander verknetet. Dazu braucht ihr keinen Mixer – einfach mit einer Gabel oder Teigspachtel verbröseln und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Nach ca. 30 Minuten im Kühlschrank kann der Mürbteig auch schon verwendet werden.
  • Teig kurz vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank nehmen, durchkneten, ca. 2mm dick ausrollen und mit einem Ausstecher Eier ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und in die Hälfte der Kekse Löcher stechen – ich habe dazu einfach eine Spritztülle verwendet. Ein kleiner, runder Ausstecher funktioniert genausogut.
  • Besonders gut gelingen die Kekse, wenn man sie vor dem Backen kühlt. Ich stelle das Blech einfach ans Fenster, oder etwa 10 Minuten in den Kühlschrank. Dadurch wird die Butter wieder fest und die Kekse behalten beim Backen ihre schöne Form.
  • Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Kekse auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Sie sollten recht hell bleiben.
  • Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, Unterseite mit Marmelade bestreichen und den Deckel aufsetzen. Mit etwas Staubzucker bestreuen und geschmolzene Schokolade in die Löcher füllen.
  • Besonders schön sieht es aus, wenn ein paar Kekse ohne Loch zusammengesetzt, glasiert und mit einer kleinen Zuckerblüte verziert werden. Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Notizen

copyright: handmadememories.net by Sabine, April 2021

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: