Advent, Advent...,  handmade´s delights,  Rezepte

Burgenländer Kipferl & Babka

Ist es nicht schön, sich manchmal einfach nicht entscheiden zu müssen? Burgenländer Kipferl, oder Babka-Brioche? Ich habe einfach beide Varianten in einem Rezept vereint.

Burgenländer Kipferl sind in unserer Festtagstradition tief verwurzelt. Bei uns gab es fast immer die beliebten, einzigartigen Kipferl. Ich kann mich noch ganz genau erinnern, wie herrlich die kleinen Kipferl mit Baiser und Nüssen bei meiner Oma frisch aus dem Ofen geschmeckt haben. Ein unvergleichlicher Genuss!

Wir lieben frisch zubereitete Mehlspeisen. Daher wird bei uns die Weihnachtsbäckerei erst kurz vor dem Fest zubereitet. Nun ja, wir beginnen bereits Ende November, uns mit weihnachtlichen Köstlichkeiten auf die schönste Zeit des Jahres einzustimmen, doch wir essen immer alles innerhalb weniger Tage auf. Für mich ist es nicht wichtig, so viele Kekssorten wie möglich auf dem Keksteller vorzuweisen. Weniger ist hier wie so oft einfach mehr. Die Kipferl werden am Tag vor Weihnachten nochmal frisch gebacken – wenig Aufwand & maximaler Genuss!

Ein paar Klassiker schaffen es jedes Jahr, uns zum Weihnachtsfest zu erfreuen: Mürbteigkekse, Kokosbusserl, meine besonderen Zimtsterne mit Datteln und der selbst gemachte Lebkuchen (der immer weich bleibt!). Dazu kommen heuer erfrischende Zitronen-Mohnplätzchen, Burgenländer Kipferl und unser neu kreiertes Winterzauber-Popcorn. Eine wilde Mischung, doch genauso lieben wir es.

Ich habe das traditionelle Rezept der Burgenländer Kipferl nach unserem Geschmack etwas angepasst: der doch recht schwere Germteig wurde mit Topfen verfeinert und kommt mit wesentlich weniger Butter aus. Die Füllung wurde durch fruchtige, selbst gemachte Marillen-Zimtmarmelade ergänzt. Probiert das einfache Rezept doch einfach aus. Höchstwahrscheinlich werden die Kipferl bald eure Favoriten der burgenländischen Mehlspeisküche werden.

Burgenländer Kipferl & Babka-Brioche

Vorbereitungszeit20 Min.
Gehzeit40 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Babka, Brioche, Kipferl, Mehlspeise
Land & Region: Österreich, Burgenland
Autor: handmadememories.net by Sabine

Zutaten

  • 400 g Mehl, glatt
  • 20 g Germ (Hefe)
  • 1 EL Honig
  • 160 ml Milch
  • 1 Ei
  • 50 g Kristallzucker
  • 80 g Butter
  • 80 g Topfen (Quark)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone Schale fein gerieben
  • 1 TL Zimt

Füllung

  • 2 Eiklar
  • 210 g Staubzucker gesiebt
  • 200 g Nüsse hier: Walnüsse
  • 80 g Marillen (Aprikosen-) marmelade

Anleitungen

Germteig

  • Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Germ (Hefe) in der lauwarmen Milch mit dem Honig auflösen und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Mehl in die Rührschüssel des Mixers sieben, Germmischung hinzufügen und kurz kneten. Dann Topfen (Quark), Zucker, Butter und das verquirlte Ei hinzufügen. 5 Minuten kneten.
  • Zitronenschale und Zimt dazugeben und weitere 3 Minuten kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der sich leicht von der Schüssel lösen lässt.
  • Teig zugedeckt an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen.

Füllung: Baiser zubereiten

  • Eiweiß über Dampf aufschlagen. Dabei den gesiebten Zucker in 3 Etappen hinzufügen und weiterrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Wenn man zwischen den Fingern keine kleinen Körnchen mehr spürt ist das Baiser fertig.

Kipferl (Babka siehe weiter unten)

  • Teig in 3 Teile teilen. Jeden Teil zu einem länglichen Fladen ausrollen (ca. 4mm dick). Je etwa 2-3EL Marillenmarmelade darauf verstreichen. 1/3 der Baisermasse darüber verteilen und vorsichtig mit einer Palette verstreichen. Mit Nüssen bestreuen und der Länge nach einrollen. Vor dem Abstechen der Kipferl kann man den Teig noch etwa 10 Minuten kühlen, dann lässt er sich leichter verarbeiten.
  • Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mit einem Kreisausstecher oder einem kleinen Glas "Viertelmonde" abstechen. Bitte die Kipferl nicht zu groß ausstechen, sie gehen nochmals ein Stück auf. Meine ersten Kipferl hatten eine echt stattliche Größe 😉
  • Auf zwei mit Backpapier belegte Bleche legen und genügend Abstand zwischen den Kipferln lassen.
  • Etwa 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Das zweite Blech inzwischen mit einem Geschirrtuch abdecken.
  • Auskühlen lassen und mit etwas Staubzucker bestäuben.

Babka-Brioche

  • Ich habe die Hälfte der Zutaten zu einem herrlich saftigen Babka verarbeitet.
  • Dazu die Hälfte des Teiges zu einem Rechteck oder Quadrat ausrollen. Die Länge solltet ihr an die Größe der Kastenform angleichen.
  • Den Teig mit Marmelade und Baiser bestreichen und mit Nüssen bestreuen. Ich habe hier etwas mehr geriebene Nüsse verwendet und schließlich 2 TL Zimt darüber verteilt.
  • Teig der Länge nach einrollen. Die Rolle sollte etwa 10 Minuten im Kühlschrank etwas fester werden. Dann der Länge nach aufschneiden, wobei oben etwa 5cm ganz bleiben. Die beiden Stränge miteinander verdrehen.
  • In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen und etwa 20 Minuten gehen lassen. Ich habe inzwischen die Kipferl gebacken.
  • Mit verquirltem Ei einstreichen und bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 35-40 Minuten backen. Bitte Garprobe machen!
  • Aus dem Ofen nehmen und mit 1 EL Marillenmarmelade bestreichen. So erhält euer Babka-Brioche einen wundervollen Glanz. Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Notizen

copyright: handmadememories.net by Sabine, December 2019
Probiert doch auch einmal meine herrlich saftigen Lussekatter!

In zwei Tagen ist es endlich soweit: der Heilige Abend wird uns einmal mehr mit all seinem Zauber und Glanz in den Bann ziehen. Weihnachten durch Kinderaugen zu sehen gehört für mich zu den größten Momenten des Jahres. In diesem Sinne wünsche ich euch ein friedvolles, gemütliches Fest mit euren Liebsten. Genießt die gemeinsame Zeit!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: