handmade´s delights,  Ostern,  Rezepte

Ostersonne

Holt euch die Sonne auf den Ostertisch: flaumiger, mit Buttermilch verfeinerter Germteig (Hefeteig) wird im Kreis geflochten und lädt zu einem gemütlichen Osterfrühstück ein. Ein Stück Sonne mit selbstgemachter Osterhasen-Glück Marmelade und einer Tasse cremigem Cappuccino: was braucht man mehr für ein Genießer-Frühstück zum Verwöhnen?!Osterbrioche

Rezept für 1 Ostersonne, alle Zutaten in Bio-Qualität:

Am Besten gelingt die Ostersonne wenn alle Zutaten Zimmertemperatur haben!

  • 125ml Milch, lauwarm
  • 125ml Buttermilch
  • 38g frische Germ/Hefe
  • 80g Kristallzucker, ich habe Rohrohrzucker verwendet
  • 500g Dinkelmehl
  • 80g Butter
  • 1 Ei
  • 2 Dotter (1x für den Teig, 1x zum Bestreichen)
  • 1/2 TL Salz
  • Zitronenschale, fein gerieben
  • ev. Rosinen, Hagelzucker, gehobelte Mandeln, …

Eigentlich lieben wir Rosinen. Diesmal haben wir jedoch darauf verzichtet, da nicht alle unsere Lieben Rosinenfans sind! Die Ostersonne schmeckt aber auch ohne herrlich saftig.

Milch leicht erwärmen, Germ darin auflösen und mit einem Esslöffel des Zuckers verrühren. An einem Warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.

Inzwischen alle anderen Zutaten abwiegen und in die Rührschüssel eines Mixers geben. Ich knete meine Teige gerne mit der Hand. Bei Germteig bevorzuge ich jedoch meine Küchenmaschine (mit integrierter Induktionsplatte beginnt der Teig bereits beim Kneten zu Gehen). Dampfl hinzufügen und etwa 8 Minuten mit dem Knethaken verarbeiten. Ich stelle die Kochfunktion meiner Maschine auf 36°C. Nach dem Kneten sollte der Teig eine geschmeidige Konsistenz haben. An einem warmen Ort zugedeckt mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (Gärautomatik 37°C).

Nach der ersten Ruhepause wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchgeknetet. Dann wird er in 4 gleich schwere Stücke geteilt (ev. mit der Küchenwaage abwiegen) und zu etwa 40cm langen Strängen gerollt.

Stränge so übereinanderlegen, dass in der Mitte eine kleine Raute entsteht. Ich habe mit einem waagrechten Strang begonnen, dann wird de linken senkrechten Strang daruntergelegt. Der zweite waagrechte Strang wird ca. 5cm weiter oben darübergelegt. Schließlich den zweiten senkrechten Strang zwischen die beiden waagrechten legen – klingt kompliziert, mit etwas Übung ist es aber ganz leicht! Das Ergebnis sollte wie eine Raute aussehen! Dann im Kreis die Stränge flechten und die Enden unter die Sonne stecken. An einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mit Eidotter vorsichtig bestreichen, eventuell mit Hagelzucker oder Mandeln bestreuen. Wer die Ostersonne in matt bevorzugt, lässt das Ei einfach weg! Je nach Größe ca. 30 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen. Wenn das Gebäck etwas bräunt ist es außen knusprig und innen herrlich saftig!

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen! Eure Sabine.

*Mit dem hier nicht verwendeten Eiklar kann man luftig-leichtes Baiser herstellen – für die Dekoration von Ostergebäck toll zu verwenden!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: